2015

Abend der Adventsmusik

Der evangelische Kirchenchor Schatthausen hatte am Sonntagabend zu einer Adventsmusik in die Kirche eingeladen, und viele Besucher waren gekommen, um sich in stimmungsvoller Atmosphäre durch die Lieder und Texte auf Weihnachten einzustimmen.

Chorleiter Manfred Greiner hatte das Programm in fünf Blöcke geteilt, die der Chor jeweils mit einem „Vaterunser“ abschloss. Nach dem Eingangschor „Alta trinitá beata“, einem „Adventsruf“, dem bekannten „Wir sagen Euch an den lieben Advent“, wobei auch die Zuhörergemeinde in den Gesang mit einstimmen konnte, folgte das Ende des ersten Blockes mit dem einstimmig gesungenen „Vaterunser“ von Arvo Pärt. Anschließend begrüßte die neu gewählte Chorobfrau Tamara Dittrich die Besucher und freute sich über den guten Besuch.

Mit dem Choral „Wie soll ich Dich empfangen“ aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach und dem Spiritual „Let the Heaven Light shine on me“ verband Manfred Greiner traditionelle und moderne Chorliteratur in zweiten Abschnitt geschickt miteinander, wie er es auch in den folgenden Blöcken tat. Nach der „Vaterunser“ Vertonung von Rolf Schweizer, las Pfarrerin Angelika Haffner auf drei Blöcke verteilt eine besinnliche Geschichte „Der kleine Hirte und der große Räuber“.

Der bekannte Chorsatz „Tochter Zion“ leitete den dritten Block ein, wobei auch die Gemeinde wieder mitsingen konnte. „Down to the River“ in einem Satz von Markus Karch, „I will lift up mine eyes“ und „Praise ye the Lord“ waren weitere Spirituals in englischer Sprache. Mit einem „Vaterunser“ von Heinrich Schütz und einem „Pater Noster“ von Markus Karch schloss der Chor die beiden vorletzten Blöcke ab. Die Zuhörergemeinde wurde mit den Liedern „Es kommt ein Schiff geladen“ und „Macht hoch die Tür“ in den Gesang miteinbezogen.

Als Glanzpunkte des Abends sangen die Frauen des Kirchenchors Felix Mendelssohn-Bartholdys Engelsterzett „Hebe Deine Augen auf“ und der Gesamtchor beschloss die Adventsmusik mit dem vierstimmigen Chorsatz „Tollite Hostias“ von Camille Saint-Saëns.

Der Chor zeigte sich bestens vorbereitet und bewies bei dem ständigen Wechsel traditioneller und neuzeitlicher Chorliteratur große Flexibilität. Die Zuhörer dankten mit herzlichem Beifall, bevor Chorobfrau Tamara Dittrich das Schlusswort sprach und besondere Dankesworte an den Chorleiter und die Instrumentalisten Sibylle Münch (Querflöte) und Staffan Öhman (E-Piano) richtete.

Mit dem Abendsegen entließ Pfarrerin Angelika Haffner die durch die Adventsmusik reich beschenkte Gemeinde, die den Abend bei selbstgemachten Köstlichkeiten, kleinen Leckereien und Getränken, die das Team der „Kastanie“ vorbereitet hatte, ausklingen ließ.

Text: Karl Weckesser