Trauung

Wie versteht die evangelische Kirche die Trauung?

Der Traugottesdienst ist nach evangelischem Verständnis die Segnung der auf dem Standesamt geschlossenen Ehe. (Martin Luther: “Die Ehe ist ein weltlich Ding.”) Das Paar kommt daher schon als Ehepaar in die Kirche, um dort Gott für das Geschenk ihrer Liebe zu danken und für das gemeinsame Leben zu beten.

Welche Unterlagen brauchen wir für die Anmeldung?

Für die Anmeldung beim Pfarramt des eigenen Wohnorts brauchen Sie lediglich:

  • die Personalausweise
  • und, falls einer der beiden Brautleute nicht zu Wohnortsgemeinde oder zu einer anderen christlichen Kirche gehört, einen Nachweis über die Kirchenzugehörigkeit.
  • Ferner werden für die Eintragungen in den Kirchenbüchern die persönlichen Daten der Eltern der Brautleute benötigt.
  • Falls die Eheschließung auf dem Standesamt bereits erfolgt ist, können Trauschein und Stammbuch bereits mit eingereicht werden. Ansonst müssen diese unmittelbar vor dem Traugottesdienst der Pfarrerin bzw. dem Pfarrer gegeben werden.

Trotz der Änderung des Personenstandsrechts zum 1.1.2009, in dem das Verbot einer kirchlichen Trauung ohne vorher erfolgte Eheschließung beim Standesamt weggefallen ist, erfolgt in der evangelischen Kirche aus dem oben beschriebenen Verständnis heraus der Traugottesdienst allein aus Anlass einer erfolgten Eheschließung.